Aktuelle News

50 Jahre Sechstagekrieg

Am Morgen des 5. Juni 1967 schlug Israels Luftwaffe in einem...  mehr ›

Keine Verlegung der US-Botschaft

Die USA werden ihre Botschaft in Israel vorerst nicht von...  mehr ›

"Erleichterungen" für Palästinenser

Das israelische Sicherheitskabinett hat eine Reihe von...  mehr ›

Seit einem halben Jahr: Bahnstrecke Haifa–Bet Sche’an

Die Bahnstrecke Haifa–Bet Sche’an ist eine...  mehr ›

Der Sinai in der Hand der Terroristen

Der Sinai ist aufgrund des Friedensvertrags mit Israel...  mehr ›

Seilbahn zur Klagemauer

Israel plant eine Seilbahn von einer alten Bahnstation in...  mehr ›

Parents Circle

Parents Circle ist eine palästinensisch-israelische...  mehr ›

Junge Muslime wollten Kirchen schützen

Nach den Bombenanschlägen auf zwei koptische Kirchen in...  mehr ›


>>> Newsarchiv

Der Sinai in der Hand der Terroristen

Der Sinai ist aufgrund des Friedensvertrags mit Israel demilitarisiert. Während des Umsturzes von 2011 wurde die Polizei vertrieben, Terrorgruppen nisteten sich ein. Als „Ansar Beit al-Maqdis“ („Unterstützer des Heiligen Hauses“) firmierten sie zunächst. Im November 2014 schworen sie dem IS die Gefolgschaft. Heute firmieren sie als  „Islamischer Staat Provinz Sinai“. Raymond Ibrahim hat dieser Tage auf der Website des Gatestone Institute die Morde an Christen aufgelistet, die allein im Januar und Februar 2017 in al-Arisch – einer 70 km westlich des Gazastreifens gelegenen Grossstadt mit 150.000 Einwohnern – verübt wurden:
30. Januar 2017: Ermordung eines 35 jährigen Geschäftsmannes zusammen mit dessen Frau und Kind.
13. Februar 2017: Ermordung eines 57 jährigen Vaters, der sich gegen die Entführung seines Sohnes wehrte.
16. Februar 2017: Ermordung eines 45 jährigen Lehrers und dessen Frau.
17. Februar 2017: Ermordung eines 40 jährigen Arztes in dessen Auto.
23. Februar 2017: Ermordung eines Mannes vor den Augen seiner Frau und der Kinder.