Aktuelle News

50 Jahre Sechstagekrieg

Am Morgen des 5. Juni 1967 schlug Israels Luftwaffe in einem...  mehr ›

Keine Verlegung der US-Botschaft

Die USA werden ihre Botschaft in Israel vorerst nicht von...  mehr ›

"Erleichterungen" für Palästinenser

Das israelische Sicherheitskabinett hat eine Reihe von...  mehr ›

Seit einem halben Jahr: Bahnstrecke Haifa–Bet Sche’an

Die Bahnstrecke Haifa–Bet Sche’an ist eine...  mehr ›

Der Sinai in der Hand der Terroristen

Der Sinai ist aufgrund des Friedensvertrags mit Israel...  mehr ›

Seilbahn zur Klagemauer

Israel plant eine Seilbahn von einer alten Bahnstation in...  mehr ›

Parents Circle

Parents Circle ist eine palästinensisch-israelische...  mehr ›

Junge Muslime wollten Kirchen schützen

Nach den Bombenanschlägen auf zwei koptische Kirchen in...  mehr ›


>>> Newsarchiv

50 Jahre Sechstagekrieg

Am Morgen des 5. Juni 1967 schlug Israels Luftwaffe in einem Blitzschlag zu. Die ägyptischen, syrischen und jordanischen Streitkräfte waren völlig überrascht. Ihre Kampfflugzeuge standen auf dem Boden, als Israel angriff.  Wenige Tage zuvor hatte Ägyptens Präsident Nasser sein Militär mobilisiert. In Israel fürchtete man einen zweiten Holocaust. So kam es zum "Erstschlag" Israels. Israel kämpfte an drei Fronten: Ägypten, Jordanien und Syrien. Binnen sechs Tagen hatte man nun ein Gebiet erobert welches um ein Vielfaches größer war als das bisherige Territorium. Damit war es anders gekommen als erwartet. Israel hatte eher mit einer Niederlage gerechnet, denn mit einem Sieg; im Stadtpark von Tel Aviv waren vorsorglich Massengräber für 20.000 Leichen ausgehoben worden. Doch  binnen drei Stunden war fast die komplette ägyptische Luftwaffe vernichtet. In der ersten Welle wurden 197 ägyptische Flugzeuge am Boden zerstört, außerdem acht Radarstationen. Direkt nach diesem Einsatz flogen die Israelis zurück zu ihren Basen, landeten, wurden in siebeneinhalb Minuten aufgetankt und neu munitioniert und starteten zum nächsten Angriff, auf 14 weitere Luftwaffenstützpunkte. Noch einmal 107 ägyptische Maschinen wurden, überwiegend ebenfalls am Boden, gegen 9.30 Uhr israelischer Zeit zerstört. Auch die Luftwaffe der Syrer und Jordanier wurde weitgehend zerstört. In den folgenden Tagen eroberten israelische Truppen den Sinai, den Gaza-Streifen, das von Jordanien besetzte Westjordanland und die Golanhöhen sowie Ost-Jerusalem. Israelische Fallschirmjäger sprengten sich einen Zugang zur Altstadt und standen erstmals seit 1949 wieder an der Klagemauer. Damals wurde Israel zur Besatzungsmacht über eine Million Palästinenser, herrschte über ihren Alltag, ihre Lebensperspektive. Der unter Blut und Tränen geborene, umstrittene jüdische Staat war noch keine 20 Jahre alt, da unterwarf er ein anderes Volk seiner Kontrolle. 1979 schlossen dann Ägypten und Israel Frieden; es kam zur Räumung der Sinai-Halbinsel. Später dann kam es zum Frieden mit Jordanien.